Unser Jahreskalender 2018 „Weites Argentinien“ ab sofort im Handel erhältlich“ Jetzt bestellen unter: FotoArt by PanAmericanArte

 

05. Oktober 2016 – 19:00 Uhr

Karen Lynn Kennedy

„Mein geliebtes Ecuador“ –  ein Benefizkonzert mit Karen Lynn Kennedy aus Cuenca/Ecuador, Andreas Weimer (Bamberger Symphoniker), Piano,  Yui Iwata (Theaterorchester Regensburg), Violine und Alexander Hönig, Cachon begleitend zur Ausstellung Magia Silvestre im AURELIUM Lappersdorf. Die Erlöse kamen kulturellen Einrichtungen in Lappersdorf zugute.

Karen Kennedy ist eine amerikanische Sopranistin. Ihre musikalische Ausbildung sowie ihre Bühnenerfahrung machte sie in den USA. Ihre Vielseitigkeit konnte sie auf vielen Bühnen u.a. in New York unter Beweis stellen. Seit Jahrzehnten lebt sie in Ecuador und setzt  sich für den Erhalt des ecuadorianischen Liedgutes und deren Förderung ein. Die  lateinamerikanische Musik ist ihr eine Herzensangelegenheit. Zu ihrem Benefizkonzert im AURELIUM präsentiert sie die besten ihrer ecuadorianischen Lieder, sowie einige ihrer Lieblingsmelodien aus Argentinien, Peru und Mexiko, die vielen auch schon vertraut sind. Mit ihrem Konzert will sie auch den interkulturellen Austausch durch Musik fördern.

29. Mai 2016

Javier Mariscal

Der weltberühmte spanische Designer und Illustrator Javier Mariscal stattete der PanAmericanArte Galerie einen Besuch ab. Am Vormittag eröffnete der Künstler seine Ausstellung im Leeren Beutel und abends kam er auf ein Glas Wein in die Galerie. Er informierte sich über das Projekt PanAmericanArte, das ihm sehr gut gefiel und „stöberte“ etwas in der Galerie. Es muss ihm gefallen haben, denn er blieb dann über zwei Stunden. Zuletzt verabredeten wir, uns in den Anden wieder zu treffen. Ein sympathischer Künstler, mit dem man Spass haben kann.

 

 

13. Mai 2016

Dario Aguirre

Der in Hamburg lebende ecuadorianische Filmemacher und Regisseur Dario Aguirre besuchte bei seinem Aufenthalt in Regensburg auch die PanAmericanArte. Er interessierte sich sowohl für das Projekt PanAmericanArte als auch für die aktuelle Ausstellung von Aecio Sarti.